Sie sind hier:-Phillippe Maximilien D'Amelie

About Phillippe Maximilien D'Amelie

Phillippe Maximilien D'Amelie sturdierte öffentliche Verwaltung und spezialisierte sich insbesondere auf die digitale Transformation des öffentlichen Sektors

eGovernment-Services: Datenschutz und Datensicherheit nicht einfach beiseite schieben!

Die Gewährleistung des Datenschutzes ist wesentliche Aufgabe der öffentlichen Verwaltung beim Anbieten von eGovernment-Services. Besonders erfolgskritisch ist dabei das Vertrauen der Bürger in die Sicherheit der Services und den Schutz ihrer Daten. Gerät der Bürger ins Zweifeln, verweigert er möglicherweise die Nutzung und wählt eher traditionelle Wege, also z.B. bei Anträgen die Papierform statt des Onlineformulars. Die schlechte Nachricht ist: Rund ein Drittel der Deutschen haben diese Bedenken und verzichten weitgehend auf eGovernment-Services. Um den Bedenken der Bürger zu begegnen und eine breite Nutzung in der Bevölkerung zu erreichen, gilt es den Datenschutz beim Anbieten von eGovernment-Services stärker in den Fokus rücken. Die gute Nachricht ist: Vor ein paar Jahren waren diese Bedenken viel stärker ausgeprägt. Im Jahr 2014 hatten etwa zwei Drittel der Deutschen diese

2018-02-12T08:05:42+00:00August 5th, 2017|Categories: News|Tags: , , , |

Bekanntgabe der Gewinner zur “Modellkommune Open Government”

Die Open Government-Initiative "Modellkommune Open Government" geht in die nächste Runde: Eine sechsköpfige Jury aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, der Zivilgesellschaft und des BMI hat Modellkommunen für Pilotprojekte zum Thema Open Government ausgewählt. Die ausgewählten Städte sind: Köln, Bonn, Moers, Oldenburg, Merzenich, Tengen und Brandis die augewählten Landkreise sind: Saalekreis und Maarburg-Biedenkopf. Sie werden für die Dauer von zwei Jahren bei Konzeptionierung und Umsetzung von Open Government-Maßnahmen mit jeweils 50.000 EUR unterstützt. Über den Projektverlauf informiert das BMI auf der Website www.verwaltung-innovativ.de. Zudem können dort die jeweiligen Konzepte und weiteren Verlinkungen eingesehen werden. Am Besten gleich hier reinschauen.

2018-02-12T08:05:48+00:00July 23rd, 2017|Categories: News|Tags: , , |

Nutzung von Social Media bei deutschen Kommunen. Ein guter Überblick.

Das Potenzial von Social Media erscheint gerade für die Kommunen interessant, da diese ein heterogenes Aufgabenfeld und eine ausgeprägte Bürgernähe aufweisen. Sofern dieses Potenzial erschlossen werden soll, ist es hilfreich zu wissen, welche Social Media andere Kommunen nutzen und wie sie dabei vorgehen. Eine interessante Gemeinschaftsstudie von Cassini Consulting, KGSt® und der Universität Kassel befasst sich mit eben jener Fragestellung. 332 Städte, Gemeinden und Landkreisen wurden online befragt; die wesentlichen Ergebnisse sind im Folgenden aufgeführt: 64 % aller Kommunen nutzen Social Media Fast alle Kommunen (91%) nutzen Social Media nur für die externe Kommunikation (z.B. mit dem Bürger), nicht aber intern (z.B. mit den Mitarbeitern) Verweigerer von Social Media führen als Gründe an: Mangelnde Ressourcen, ungeklärte Rechtsfragen, mangelnde Kontrolle über Inhalte sowie ungeklärte Sicherheitsfragen Die Nutzung

2018-02-12T08:05:54+00:00July 10th, 2017|Categories: News|Tags: , , |